Wer experimentiert……kapiert!

An der Offenen Ganztagsschule wird dieses Jahr an verschiedenen Nachmittagen klassenweise Forscherarbeit angeboten.

Die erste Projektwoche zum Thema „Wind und Luft“  ging  bereits vor den Herbstferien über die Bühne und brachte den Kindern viele neue Erkenntnisse und jede Menge Spaß.

So wurden die Begriffe Herbst-, Berg-,  Tal- und Seewind sowie die verschiedenen Stufen des Windes von der Windstille, der steifen Brise bis hin zum Orkan anschaulich erklärt.

Luft wiegt etwas, wenn man sie einsperrt. So geschehen mit Luftballon, Wäscheklammern und einer Digitalwaage. Unterschiedlich aufgeblasene Ballons wogen unterschiedlich viel. Erstaunlich!

Ausprobieren durften sie das Herstellen von Kohlensäure im Wasser mittels Brausepulver, wobei sie die Gasbildung und Ausdehnung der Luft durch einen aufgeblähten Luftballon sichtbar machen konnten.

Ansaugen von Smarties wie ein Staubsauger übten die Schüler mit Hilfe eines Strohhalmes. Anschließend probierten sie Saugen und Wegblasen mit einem Handstaubsauger, Fön oder Ventilatoren an Tüchern, Federn, Blättern und anderen Materialien aus.

Viel Spaß bereitete der Apfelboxkampf, bei dem 2 Exemplare an ein einen Stock gebunden aneinander geraten, wenn man mit dem Fön durch die Mitte bläst und so den Luftdruck verändert.

Viel zu kurz seien die Forschernachmittage gewesen, da waren sich alle Ganztagskinder einig.

Gut, dass das Team der OGTS, rund um Erzieherin Anita Maier, weitere 3 Wochen für das restliche Schuljahr eingeplant hat. Die weiteren Themen lauten dann: Eis, Vulkane und Mikroskopieren.

Sicher wieder spannende Tage, um  (ohne schriftliche  Hausaufgaben) mit Spaß zu lernen.

Zurück